History

SHIVA

Eine kurze Geschichte der Shivas

3 junge Frauen entschlossen sich
im Spätsommer des Jahres 1990 in
einem indischen Restaurant in Nürnberg
bei Curry und Kerzenschein eine Psyche-
delic-Rockband zu gründen.
Aufgrund der damaligen Girlism-Welle
gelang es den Shivas relativ schnell
bei einem Major-Label unterzukommen.
Unter Mitwirkung der Keyboarderin
und Rhythmusgitarristin Gisela Enslein
entstanden die ersten beiden Alben,
die sich jedoch eher in Pop- als in
Psychedelic-Gefilden bewegten (produ-
ziert von dem Münchner Produzententeam
Trik 3).
Mit dem dritten Album
"Babylon and the Beast",
welches in den Technologik-Studios Nbg.
entstand, kam man der Sache schon etwas
näher.
Aber die endgültige produktionstechnische
Perfektion erreichten die Shivas mit
Markus Kühn (Tinnitus-Studio).

Hier begegnet man dem Abbild des Shiva-
Gott der Zerstörung und Wiedergeburt.
Hörbare farbige Muster
fließen und verändern sich
Liebliche Melodien im Wechsel
mit brachialem Chaos
Musik wie bewegte Bilder-
Augen schließen und eintauchen
in eine Welt der Mythen und Legenden
Parallel zur ernüchternden Realität-
Die schizophrene Welt der Shivas...

Weitere Infos

Live-Erfahrung

Die Band:

Steckbrief ChampAnja

Steckbrief Silvia

Steckbrief Dorit

Danke an Gisi für 6 schöne Jahre!

Mehr Bilder!

Kurzinfo zum Ausdrucken in Arbeit!


1990

Der allererste Auftritt:
Auf dem Rocker-Fest des
Golden Drakes-Biker-Clubs Nürnberg
im Vorprogramm der legendären
Nürnberger Band "Meat Colored Sox"

1991

Aufnahme der ersten Demos in der Hornfabrik
Veröffentlichung von "Cut your Cake" auf einem Schweizer Biker-Sampler
Die ersten Gigs außerhalb:
6.9. Hamburg mit "Die Braut Haut Ins Auge"
7.9. Bielefeld mit den "Birdie Num Nums"
Dorit hochschwanger am Schlagzeug
Sohn Moritz kommt im November auf die Welt
Auf dem Endzeit-Festival springt Schlagzeugerin Inge Trepte
(Kaminsky United) für Dorit ein.

1992

Plattenvertrag mit Mercury/Phonogram
Aufnahme des Minialbums im Münchner Tonstudio Trik 3
Auftritt auf der Popkomm Köln mit den "Lemonbabies"
1 Woche Tour mit "Throw That Beat In The Garbagecan"

1993

Aufnahme des 2. Albums "Mandala"
MTV-Interview bei der Popkomm Köln
Popkomm-Auftritt mit u.a. "Poems for Laila"
Champanja wird auf dem Saalfelder Open-Air am 24. Juli
von Blumfeld-Sänger Jochen Distelmayer auf die Bühne gebeten,
um ein spontanes Gitarrensolo zu spielen.

1994

Dorit wieder schwanger
Sohn Felix wird geboren
Ersatzschlagzeuger Markus Kühn (Die Jünger, Illegal State of Mind)
springt für Dorit acht Monate ein
Video-Clip vom Mandala-Stück "Mirror Mirror" wird gedreht
Vertragsende bei Mercury

1995

Mini-Tour durch Frankreich (Limoges und Umkreis)
Aufnahmen zum 3. Album in den Technologik Studios Nürnberg
Auftritt beim "Rock im Burggraben"-Open-Air im August
Anjas Tochter Maya wird im Oktober geboren

1996

3. Album "Babylon and the Beast" wird bei Tug/9pm veröffentlicht.
Keyboarderin und 2. Gitarristin Gisi verläßt die Shivas,
um sich auf ihre zweite Band "Gaffers" zu konzentrieren.
Nach langem Suchen und Rumprobieren, einen Ersatz zu finden,
entscheiden sich die Shivas zu dritt weiterzumachen,
was sich als Ideallösung herausstellt.

1997

Die Shivas wandeln auf anderen kulturellen Pfaden:
Bei der Theaterproduktion "Die Mordsnacht"
in der Nürnberger Tafelhalle leiten die Shivas
den Abend mit einer Vertonung des Monologs der Lady Macbeth
von Shakespeare ein und begleiten das Schauspiel mit atmosphärischen Klängen.
Bei einer Folge der längst abgesetzten SAT-1 Seifenoper
"Parkhotel Stern" mimen die Shivas eine Frauenband, die
bei einem Ärzte-Kongress auftreten soll.

1998

Ex-Ersatzschlagzeuger Markus Kühn wird Produzent der Shivas
Neues Demo wird aufgenommen
Die Arbeit an dem 4. Album beginnt

1999/2000

Die Highlights um die Jahrtausendwende waren
ein Gig in einer Vorarlberger Almhütte,
der Support für die "Donots" in Wunsiedel
und ein Auftritt in einer Zwickauer Krypta.

2001

Verspätete 10-Jahres-Feier im Fünfeckturm der Nürnberger Burg
Bekannte Bands der Region covern Shivas-Songs
Mit dabei waren:
16 Hell Ventiler (Mit einer High-Energy-Version von "Desert Song")
La Boum (Ska-Version von "Rosemary`s Baby")
The Boogeyman (coverten "Never Look Back")
Miracle Gyrlz (mit einer Punk-Version von "Rosemary`s Baby")

2002

Anja heiratet ihren Traumprinz Alex Raab
Silvia und Markus bekommen ihren Sohn Milan
Alex springt in dieser Zeit für Silvia am Bass ein
Veröffentlichung von "Falling" auf dem 1. Straßenkreuzer-Sampler

2003

Dorit hat´s zum dritten Mal erwischt:
Tochter Luisa ist unterwegs!
Am Schlagzeug springt Gerhard Gross (Shemesh) ein.

2004